WSOP 2010: Schmejkal weiter im Rennen

Montag 21 Juni, von Miriam Obernauer

Obwohl der Deutsche Ernst Schmejkal nach dem ersten Match des Best-of-Three Modus 0:1 gegen Ayaz Mahmood im Rückstand steht, besteht weiterhin die Chance auf das erste Deutsche Bracelet bei der WSOP 2010.

Ganze 256 Spieler beteiligten sich bei der $10.000 Heads Up No Limit Texas Hold’Em Championship und bescherten einen Pool von $2.406.400. Im Heads-Up gibt es so für den Sieger $625.674 und für den Verlierer immerhin $386.900.


Ayaz Mahmood, der Favorit des Duells, konnte sich in dem Match mit jeweils 3,84 Millionen Chips gegen Ernst Schmejkal nach sechseinhalb Stunden durchsetzen. Nach diesem unglaublich langen Duell wird das zweite sowie das mögliche dritte erst am Dienstag bestritten. Im Event 35 befand sich unter den 32 Spielern, die sich in die Preisgeldränge  gespielt haben auch der aus Buchloe stammende Julian Herold, der für seinen Platz 32 $17.987 cashen konnte. Bereits im Event 21 belegt Herold Rang 15.

Beim $1.000 Seniors No Limit Hold’Em der WSOP 2010 mit ganzen 3.142 Spielern konnte sich Harold Angle durchsetzen. Der Sieger des dreitägigen Events konnte somit sein erstes Preisgeld überhaupt in der World Series of Poker in Höhe von $487.994 gewinnen. Michael Minetti, der Verlierer des Heads-Up konnte sich immerhin ein Preisgeld von $301.839 sichern.