Texas Hold´em nur für Kasinos erlaubt

Dienstag 01 Juni, von Michael Krimbacher

Pokerturniere des Texas Hold´em, eine Pokervariante, dürfen nach einem Beschluss des Schweizer Bundesgerichtshofs nur in Kasinos gespielt werden. Nach dem BGH sei es mehr Glück als Geschicklichkeit bei diesem Spiel. Demnach dürfen die öffentlichen Pokerturniere dieser Variante nu in Kasinos erfolgen.

Mit diesem Beschluss hat der Schweizer Kasino-Verband vom BGH das Recht bekommen und die Privatveranstalter ausgeschlossen. Nach dem Gericht dominiert das Glück beim Pokern die Geschicklichkeit. Damit hat das Gericht der Eidgenössischen Spielbankenkommission (ESBK) und auch dem Bundesverwaltungsgericht widersprochen. Diese waren nämlich der Meinung, dass Geschicklichkeit beim Texas Hold´em wichtig ist, um Erfolg zu haben.

Von der Spielbankengesetzgebung werden damit keine öffentlichen Gewerbe Turniere mehr erfasst, und dürfen mit der Genehmigung des Kantons auch von privaten Anbietern außerhalb von lizenzierten Spielbanken durchgeführt werden. Das Bundesverwaltungsgericht hat schon im vergangenen Sommer ein Urteil abgegeben, dass während eines Turnieres von mehreren Stunden auch Taktik, Psychologie und mathematische Kenntnisse gefragt sind, und nicht nur Glück. Außerdem muss ein Spieler auch Bluffen und ein wenig Schauspielern können.

Anders aber das Bundesgericht, denn dieses ist der Ansicht, dass zwar diese Geschicklichkeitselemente das Spiel beeinflussen können, es aber dafür keine wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt. Wie dem aus sei, der Beschluss vom Bundesgerichtshof ist klar, Die Pokervariante Texas Hold´em ist nur noch in den Kasinos zugelassen.