Der Raubüberfall auf der EPT Berlin

Mittwoch 10 März, von Manfred Hauser

Am Samstag den 06. März fand ein Raubüberfall auf der EPT Berlin (European Poker Tour) statt. Gott sei Dank, wurde dabei niemand ernstlich verletzt. Nur eine Person erlitt ein paar leichte Schürfwunden durch das entstandene Gedränge und die damit verbundene Unruhe. Es kann auch zu keinem Schusswechsel. Die vier Räuber, welche an dem Überfall beteiligt waren, flüchteten nur wenige Sekunden später mit einer vergleichsweisen geringen erbeuteten Geldmenge (ca. 240.000 €), von der EPT. Durch die guten Sicherungsvorkehrungen konnte hier größerer Schaden abgewendet werden.


Die Polizei ermittelt nun in Zusammenarbeit mit der EPT und der Spielbank Berlin nach den flüchtigen Tätern. Bleibt zu hoffen, dass sie die Räuber schnellstmöglich dingfest machen können. Beim Pokern im ersten Geschoss des Grand Hyatts wurden die Poker-Turniere am frühen Abend nach Unterbrechung dann jedoch ohne weitere Vorkommnisse weitergeführt. Die Polizei sorgt jedoch zusätzlich für eine psychologische Betreuung der Augenzeugen in diesem Fall. Weitere Informationen stehen bis heute jedoch durch die laufenden Ermittlungen leider noch nicht zur Verfügung.